Bowmore 12

alt_desc alt_desc

Bowmore 12

Single Malt Scotch Whisky

Miniatur kaufen

5,40 € (50 ml)

(10,80 € / 100 ml)

Shop / Whisky / Schottland, Islay / Bowmore 12

Art.Nr: MD-W-0040

Rating-0Rating-1Rating-2Rating-3 1 Bewertungen

Das Warehouse No.1, in dem eine Vielzahl von Fässern aus der Bowmore Brennerei lagert, liegt direkt am Meer und unterhalb des Meeresspiegels. Während der Springflut wird dieses Lagerhaus geflutet und steht bis zum 1,5m unter Wasser, was natürlich dazu führt, dass die Fässer mit dem Salzwasser in Kontakt kommen und eine leichte maritime Note an den Whisky abgibt. Außerdem peitscht ununterbrochen die Gischt an die Wände des Lagerhauses, was für Salzablagerungen in und um das Warehouse sorgt.

rauchig & dunkel

DestillerieAlkoholAlterFasstypRegion
Bowmore 40,0 vol % 12 Jahre Sherry-Fass Bowmore

Destillerie

Bowmore

Alkohol

40,0 vol %

Alter

12 Jahre

Fasstyp

Sherry-Fass

Region

Bowmore

Tasting Notes

Nase

Honig, Zitrusfrüchte und dunkle Noten von Sherry. Alter Rauch, Lagerfeuer und Kohle gepaart mit süßen Früchten. Ein Kontrast von Süße und Rauch.

Geschmack

Torfrauch, Zartbitterschokolade und Eiche. Ein wenig Waldhonig mit erdigen Aromen ist ebenfalls zu spüren. Doch der Rauch füllt den Mundraum.

Abgang

Langanhaltend und intensiv. Der Rauch hält sich ewig im Rachen, altes Holz und dunkle Sherry-Noten mit etwas Bitterkeit kommen leicht hervor.

Herkunft

Wenn es etwas gibt, für das Islay steht, dann ist das Rauch. Fast jede Brennerei auf der knapp 620km² großen Insel brennt stark rauchigen Whisky. Grund dafür ist das Klima. Auf Islay gedeiht eine große Vielfalt an Flora und Fauna , welche über Jahrhunderte hinweg große Moore bildeten, die unberührt von der Industrie blieben. Aus diesen Mooren wird Torf gestochen, welcher beim Verbrennen typische Lagerfeuer und Räuchernoten freisetzt, die über die Gerste in den Whisky gelangen.

Brennerei

Die Bowmore Brennerei wurde laut eigenen Angaben im Jahr 1779 gegründet. Jedoch gab es zu dieser Zeit niemanden auf der Insel Islay, der eine Lizenz zum Produzieren von Alkohol besaß. Erst im Jahr 1816, dem gleichen Jahr in dem Lagavulin und Ardbeg offiziell anfingen auf der anderen Seite Islays zu produzieren, sorgte John Simpson dafür, dass der erste Whisky bei Bowmore destilliert werden konnte. Im Jahr 1837 wurde die Destillerie dann von Wm. & Jas Mutter aus Glasgow übernommen und langsam auch außerhalb der Insel vermarktet. In den 1960er Jahren übernahm ein gewisser Stanley P. Morrison die Geschäfte und brachte Bowmore in die wohl erfolgreichste Zeit der Destillerie. Seit dem ging es stetig bergauf und die Brennerei machte sich einen Namen als einen der besten Insel-Whiskys überhaupt. Seit 1994 gehört Bowmore zum japanischen Spirituosenkonzern Suntory, welcher 2014 von Beam, dem Unternehmen, welches hinter Jim beam steht, aufgekauft. Zu eben jener Marke gehört auch Laphroaig von der Südküste Islays. Genauso wie Laphroaig produziert man seit jeher mithilfe seiner eigenen Malzböden, jedoch besitzt Bowmore nur 4 Brennblasen, was für so eine renommierte Brennerei vergleichsweise wenig ist. Diese Stills verlaufen ohne jeglichen Rücklauf, sondern leiten die aufsteigenden Alkoholdämpfe ungehindert in die Kondensatoren weiter, um dann in Fässer gefüllt zu werden, die unter anderem im Warehouse No.1 lagern, welches unter dem Meeresspiegel liegt. Mit ungefähr 25-30 PPM (also Partikeln "Rauch" pro eine Million) gehört der Bowmore Whisky zu den stark rauchigen Whiskys. Diese Eigenschaft in Zusammenhang mit den meist spanischen Sherryfässern sorgt für eine einzigartige Kombination, welche keine andere Islay-Brennerei nachahmen kann.

Die Brennerei Bowmore war lange Zeit ein fester Bestandteil für die Einwohner Islays. Durch die hohe Produktion und die eigene Mälzerei arbeiteten viele Menschen in und für die Brennerei. Seit 1779, dem inoffiziellen Gründungsjahr der Brennerei ist sie aus den Köpfen der Inselbewohner nicht mehr wegzudenken und gehört mittlerweile zum Kulturgut der Region.

Bei der Produktion eines Bowmore Whiskys setzt man alles auf kräftige und pure Aromen. Durch die eigenen Malzböden wird bei Bowmore noch viel selber von Hand gemacht. Hier wird das aufkeimende Malz mit Torffeuer getrocknet und sorgt so für den stark rauchgien Charakter. Die Brennblasen haben keinen Schnickschnack und ermöglichen es dem Feinbrand viele Aromen mitzunehmen und diese während der Lagerung beizubehalten. Das Ergebnis ist so rau wie die Insel Islay selbst.

myDrams-Experte

Wer puren Islay-Geschmack probieren möchte, muss hier zuschlagen!

Christopher immer auf der Jagd nach dem ultimativen Sherry-Fass.

Über Bowmore

Gründung

1779

Region

Islay

Produktionstyp

Single Malt

Bewertungen

Wolfgang

Rating-0Rating-1Rating-2Rating-3

2018-10-20 08:36:53

Ein solider Whisky, den ich mir öfters Abends nach dem Feierabend einschenke. Es gibt komplexere Whiskys aber bei dem Bowmore 12 weiß man genau, was man bekommt. Dafür gefällt er mir gut.

Bewertungsübersicht

5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne

Gesamt

Rating-0Rating-1Rating-2Rating-3

4.00 von 5

0