Unsere Story

 

Jeder hat einen Lieblingswhisky, die meisten haben ihn vielleicht nur noch nicht gefunden!
Mit diesem Satz fing alles an. Als im Februar 2016 die Idee zu myDrams entstand, hatten zwei von uns dreien ihren Lieblingswhisky selbst nämlich noch nicht gefunden.

Aber alles der Reihe nach.

Wieso gibt es myDrams, wer steht eigentlich dahinter und warum überhaupt „myDrams”?

Alles fing an mit dem Wunsch uns und anderen das Probieren von wirklich gutem und not-standard Whiskys zu erleichtern und. Die Idee der Tasting-Box entstand im Studium, als wir Whisky-Tastings in Bars für uns entdeckten. Im Gegensatz zu den doch recht feucht-fröhlichen Studentenparties in Berlin war ein Abend in unserer Lieblings-Whisky-Bar, dem Union Jack, weniger mit „sich Betrinken“, sondern viel mehr mit Genuss verbunden. Wir nahmen Whisky als ein solch vielfältiges Produkt war, dass wir uns am liebsten durch die gesamte Bar und darüber hinaus probiert hätten.

Bei Whisky geht es einfach ums Probieren. Leider für drei Studenten nicht das finanziell angemessenste Hobby. Warum also nicht eine Möglichkeit schaffen, Menschen, denen die nächste Whisky-Bar entweder zu weit entfernt oder aber zu teuer ist, ebenfalls die Gelegenheit zu geben, wirklich guten Whisky zu probieren?

Es wäre doch super, wenn man nicht sofort eine ganze Flasche kaufen muss und gleichzeitig das Flair eines Tastings genießen kann. Ganz nach dem Motto: trink’ weniger, aber dafür besser; Hab’ einen gelungenen Abend mit schönen Erinnerungen und lerne in entspannter Atmosphäre immer wieder Neues kennen.

Von der Idee zum Projekt

Die Idee war somit geboren. Aber wie entstand auf dieser Idee ein Projekt, aus dem mal ein erfolgreiches Unternehmen werden kann? Das, was eine Idee von einem Projekt unterscheidet, ist der Antrieb sie in die Tat umzusetzen, sie nicht als Idee der Theorie vergammeln zu lassen, sondern zu überprüfen, ob sie funktioniert. Und genau dies taten wir.

Wir bauten unseren ersten Whisky-Tasting-Box-Prototypen, und hörten uns das Feedback genau an. Dann veränderten wir ein paar Dinge und bauten unseren zweiten Prototypen, und holten uns erneut wertvolles Feedback unserer Fans ein. Mit jedem Feedback, sowohl gut als auch schlecht, stieg in uns die Motivation weiterzumachen, die sogar bei immer größeren Hürden nicht abflaute.

myDrams war jetzt nicht mehr nur eine Idee, sondern ein Projekt, das sich aufgrund von Antrieb, Motivation und viel Feedback weiterentwickelt hatte.

Nach der Frage, wieso es myDrams gibt, wollen wir natürlich nicht vorenthalten, wer eigentlich hinter myDrams steht.

Wer sind wir eigentlich?

Einfach gesagt, sind wir drei Jungs aus Berlin, die schon während ihres Studiums an der TU Berlin gemerkt haben, dass sie als Team super zusammen funktionieren.

Chrissi

Chrissi ist unser Whisky-Virtuose, Geschmacksrockstar und zudem für unseren IT Bereich zuständig. Kein noch so kleines Aroma entgeht seinem Geruchs- und Geschmackssinn, sodass er letztendlich entscheidet, welche Whiskys es in unser Portfolio und damit auch zu euch ins Glas schaffen.

Dario

An nächster Stelle im Team steht Dario, der Head of Production und Finance. Design ist sein Feld, was hervorragend in unser Team passt, denn gerade beim Whisky gibt es design-technisch immer etwas zu tun. Produktfoto-Shootings sowie das Design des Tasting-Erlebnisses als solches stehen bei Dario neben der Produktionsplanung und Qualitätssicherung auf der Tagesordnung. Auch die Zahlen lässt Dario nie aus den Augen.

Lorenz

Der dritte im Bunde ist Lorenz. Er ist als Head of Logistics und Public Relations dafür zuständig, dass der Whisky euch überhaupt erreicht. Wenn Lorenz nicht gerade an der nächsten Marketing-Kampagne feilt, kümmert er sich um das Brand-Onboarding der weltweit leckersten Whisky-Marken sowie um die Partnerakquise und den Aufbau von Distributionskanälen.

Seit April 2017 werden wir zudem tatkräftig von Leif unterstützt. Leif kümmert sich als Back-End-Guru in Zusammenarbeit mit Chrissi um die Schnittstelle zwischen Geschmack und Technologie. Gemeinsam schaffen die beiden es, Analoges mit Digitalem zu verbinden, um so perfekte Whisky-Vorschläge auf Basis individueller Geschmacksvorlieben zu kreieren.

Unsere Lieblingswhiskys

Als drei Wirtschaftsingenieure mit unterschiedlichen Fachrichtungen und Interessen hat natürlich jeder von uns auch seinen persönlichen Lieblingswhisky. Chrissi würde für ein Glas der 1995 Einzelfassabfüllungen von Glen Dronach zwar nicht seine Oma verkaufen, aber definitiv viel Geld auf den Tisch legen. Dario kann man mit Whiskys der Longrow Red Reihe locken und Lorenz wird als Islay-Fan beim Octomore schwach.

Nachdem geklärt ist, wer eigentlich hinter myDrams steht, welche Whiskys wir am liebsten im Glas haben und was wir bei myDrams eigentlich genau machen, bleibt eigentlich nur noch eine Frage offen:

Wofür steht eigentlich „myDrams“?

„Dram” ist das schottische Wort für einen Schluck Whisky, ein stehender Begriff in der schottischen Bar- und Getränkeszene. Man bestellt beispielsweise: „one dram of Lagavulin” und bekommt ein Glas zum Verkosten und Probieren mit ca. 2cl Whisky. Und genau darum geht es uns. Um hochwertige Whiskys zum Verkosten und Probieren.

Wir wünschen euch ein leckeres Entdecken der Welt des Whiskys und, dass auch ihr euren Lieblingsdram findet!

0